Natürlich schön- Körperpflege vegan & minimalistisch

April 23, 2018

Wir hatten die Nase voll von der riesigen Auswahl an Produkten rund um die Pflege des Körpers. Gerade für Frauen gibt es einfach zuuu viele Dinge, die man sich auf Haut & Haar schmieren, tropfen, massieren oder sonst was kann.

Eine Vereinfachung musste her. Weg mit all dem Scheiß im und ums Bad herum. So natürlich wie möglich sollte es sein und natürlich nicht tierischen Ursprungs.

 

Ich (Katja) nutzte vorher wirklich wahnsinnig viel: zweierlei Shampoo (für die Abwechslung), Spülung, irgendwas, damit es nicht so ziept, irgendwas, damit Volumen reinkommt, Haarspray, Duschbad, Gesichtswasser, Gesichtscreme usw. Auch vegane Zahncremes probierte ich allerhand aus, da alle irgendwie seltsam schmeckten oder eine komische Konsistenz hatten. Ich fing also an, alles nach und nach zu reduzieren und all die fertigen Produkte wegzulassen.

Am Ende blieb das:

 

 

 

Nach dem Aufstehen

 

Ölziehen

mit kaltgepressten Bio- Kokos- oder Sonnenblumenöl. Dabei nimmt man einen guten Esslöffel von dem Öl in den Mund und zieht es 20-30 Minuten durch die Zähne. Währenddessen kann man gut andere Dinge machen, wie zum Beispiel Frühstück vorbereiten. Ich benutze aber mittlerweile doch meist ein fertiges Produkt von Ringana umgestiegen, da dies mit einem Säugling morgens einfacher geht und der Mund zum Plaudern schneller frei ist. Sicher werde ich das aber mit der Zeit wieder umstellen, wenn der Kleine mobiler wird.

Am Ende der Zeit wird das Ganze dann ausgespuckt und einfach so die Zähne geputzt. Fertig. Ich schabe die Zunge nach dem Ausspucken noch ab, bevor es ans Putzen geht.

 

 

Körper- und Gesichtspflege

 

Lavaerde

Zum Duschen benutzen wir beide mit Wasser vermixte Lavaerde. Diese kann man als Shampoo, Gesichts- & Körperwaschi benutzen. Aber Achtung- es dauert einige Wochen, bis der Körper und die Haare sich daran gewöhnt haben. Die Haut kann Anfangs etwas trocken sein und die Haare fitzig oder schnell fettig. Aber ganz, ganz sicher- das vergeht wieder!

Super ist die Lavaerde auch als Trockenshampoo. Ich tunke mit einem Rougepinsel einfach in ein Glas mit trockener Erde und pudere diesen dann auf meinen Haaransatz. Das Ganze rubbel ich mit dem Handtuch dann ein wenig ein und kämme die Reste aus. Wenn die Haare nun fliegen sollten, mache deine Handflächen ein wenig feucht und gehe drüber.

Alternativ zur Lavaerde geht auch Roggenmehl. Dieses musst du allerding spätestens am zweiten Tag neu anmischen, weil es sonst blubbert únd dein Bad in eine Sauerei verwandeln könnte. Lavaerde kann auch gut eine Woche und länger angemischt in deinem Bad verweilen (verschlossen in einer Dose/ einem Glas).

 

Rosenwasser

Rosenwasser benutze ich gerne als Pflege nach dem Duschen für das Gesicht. Gerade wenn man mal eine Pickel-Phase hat, die Haut spannt oder wenn man vorher geschminkt war, ist dies ein toller Reiniger und Frisch-Macher.

 

Öl

Du kannst, vor allem in der Zeit der Umstellung, Öl statt Gesicht-/ bzw. Körpercreme benutzen. Gerade in der ersten Zeit neigt die Haut dazu trocken zu werden, da sie es gewohnt ist, stetig feucht gecremt zu werden. Ich nutze Bio-Mandelöl im Winter bzw. Kokosöl (z.B. von Rossmann)im Sommer. Kokosöl wirkt kühlend und hat zudem einen kleinen Lichtschutzfaktor.

Beachte, dass deine Haut etwas feucht sein muss, bevor du das Öl aufträägst, sonst kann dieses nicht einziehen!

 

 

Zähne putzen/ spülen

 

Die Zähne werden mittlerweile mit selbstgemachter Zahncreme geputzt. Ich verwende dazu meist gemahlenes Xylit und Kokosöl als Grundbasis. Hinzu kommt je nach Bedarf Natron (angeblich aufhellend und antibakteriell), Kurkuma (antibakteriell und aufhellend), Lavaerde oder/und Pfefferminzöl (für den Geschmack). Bei Entzündungen kannst du zum Beispiel auch ein paar Tropfen Teebaumöl hinzugeben. Die Mischungsverhältnisse kannst du variieren.

Nachdem du nun deine Zähne geputzt, gegebenenfalls Zahnseide benutzt hast, kannst du nun deinen Mund nochmal mit Xylit durchspülen. Dieser wirkt nachgewiesen gegen Karies.

 

 

Deocreme

 

Deocreme nutze ich zurzeit kaum noch oder nur im Sommer, denn der Körper passt sich sehr an und stinkert nicht mehr so, wenn man sich nur noch natürlich pflegt.  Auch hier können die Mischungsverhältnisse variieren. Als Basis nutzen wir Kokosöl, Stärke, Natron und Sheabutter. Dazu noch einige Tropfen ätherisches Öl (z.B. Lavendel)- vermixen und fertig. Das Ganze kannst du dir dann einfach unter den Arm schmieren und los geht’s wohl duftend in den Tag.

 

 

Hand- und Lippenpflege

Sheabutter. Fertig!

 

 

Abschminken

Hier macht sich Kokosöl unter der Dusche oder mit einem Lappen super. Ich nutzte (als ich mir noch regelmäßig Wimperntusche raufmachte) ein Mikrofaserwaschtuch, ohne irgendetwas- funktionierte erstaunlich gut und besser als manch Abschminkprodukte!

 

 

 

Das war´s.

Sehr viel mehr haben wir in unserem Bad nicht rumstehen.

Weniger befreit definitiv und macht das Leben leichter!

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload