Tüftelei an einer Windelfrei-Hose

April 19, 2018

Windelfrei? Windelfrei-Hose? Trägt er denn gar keine Windeln? Ist das nicht super aufwändig?

 

Also vorab- wir machen windelfrei nicht dogmatisch, sondern nur, wenn es zufällig gerade passt!

 

Wie sind wir darauf gekommen?

Nach zwei Monaten Eingewöhnung unseres kleinen Babys Zuhause,  viel uns Nachts vermehrtes Herumwühlen des kleinen Mannes auf. Er hatte die Augen geschlossen und zuckte alle paar Minuten zusammen oder wühlte sich von einer Seite zur anderen. Normalerweise docke ich ihn dann im Halbschlaf an und er trinkt.. schläft weiter.. Fertig!  Dies tat er aber plötzlich nicht mehr. Also ging ich im Kopf durch, Bäuerchen? Pupsis? Nasse Windel? 

Da er die Äuglein noch zu hatte, beschloss ich, ihm heimlich, still und leise die Windel zu öffnen. 

Trocken!

Ok? Also muss er vielleicht Pippi! Ich legte einen Waschlappen zwischen die Beinchen und siehe da- ein paar Sekunden später pullerte er los. 

Gibt´s ja nicht! Ich zog ihn leise wieder an, legte mich hin und bat ihm die Brust an. Yam, yam, so erleichtert lässt es sich doch prima trinken!

 

Ich erinnerte mich an das Thema windelfrei- welchem ich immer eher skeptisch gegenüberstand, weil ich mir nicht vorstellen konnte, dass ein so kleines Baby sich abhalten lässt. Also belaß ich mich hier und da noch ein wenig und dachte- naja dann gehen wir es doch mal ganz locker an!

Wenn wir was marken/ sehen/ fühlen, halten wir ihn ab. Oder eben in der Nacht oder nach dem wir die Windel auf dem Wickeltisch öffneten.

Anfangs traute ich mich, wegen der noch instabilen Haltung des Kleinen nicht, ihn über Waschbecken und Co zu halten- da legten wir ihm einfach einen Waschlappen zwischen die Beinchen. Klappte erstaunlich oft. Doch ich fragte mich, wie man das mal eben schnell machen soll, wenn man mit dem kleinen draußen ist. Oder auch auf dem Wickeltisch- Hose aus, Body auf, Stoffwindel auf/weg. Hochheben, übers Waschbecken halten. Entweder er pullert, oder eben nicht und dann die ganze Prozedur rückwärts: Einlage zurecht rücken, Stoffwindel an, Body zu, Hose an....

Puh- ganz schön nervig!

Und da ich ja theoretisch auch schneidern gelernt habe, fing ich an im Kopf zu tüfteln.

Eine Windel, die leicht zu öffnen ist.... ich schaute im Internet und fand eine im Fluffstore. Die nähte ich nach.

Garnicht schlecht. Für den Sommer, zum so rumlaufen ist die super!

Aber bleibt immer noch die Hosen- Auszieherei. Auch dafür hat der Fluffstore eine Lösung- doch überzeugte es mich nicht so ganz für unsere Bedürfnisse. Unkompliziert muss es sein. Also vielleicht alles in einem und doch irgendwie ein auswechselbares System.Also fingen mein Mann und ich an zu überlegen und kamen auf einen gemeinsamen Nenner. 

 

Nachts, als der kleine dann mal tief eingeschlafen war, brachte ich die Idee Ratz Fatz aufs Papier und wandelte alles in einen Schnitt um. Zwei Abende später (also gestern) nähte ich das ganze probeweise.... und heute kam der große Moment:

Es hieß anprobieren.

 

 

 

 Ist die nicht cool geworden? Natürlich gilt es hier und da noch auszubessern und abzuändern, aber die Grundform steht und passt!

Wir freuen uns so. Es wird also bald einen Schnitt für diese Abhaltehose geben, erst einmal in Größe 68/74.

 

Wie das ganze System funktioniert und was wir uns genau bei der Hose gedacht haben, könnt ihr dann sehen, wenn sie fertig ist! 

 

 

 

 

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload