Der Schlüssel zur Wildkräuterwelt





Noch vor einem Jahr ging ich ziemlich planlos durch die Natur. Ich kannte Wegeriche, Brennnesseln, Schafgarbe und noch einige andere Kräuterlein. Doch fragte ich mich immer wieder, warum zum Teufel finde ich Pflanze xy einfach nirgends?


Die Antwort kam mir mit den phänologischen Jahreszeiten in der Heilpflanzenakademie (von Patricia Purka) förmlich in die Arme gesprungen.


Nicht alle Pflanzen wachsen im Frühling, bleiben im Sommer und gehen im Herbst. Doch so grob kategorisierte ich den Ablauf des Wachstums Jahrzehnte lang.

Dabei ist es doch viel mehr so, dass jede Jahreszeit bestimmte Pflanzen und auch andere Naturphänomene immer und immer wieder zu bestimmten Zeiten mit sich bringt. Hier kommen die phänologischen Jahreszeiten ins Spiel.


Anhand bestimmter Merkmale, hier die Zeigerpflanzen, kannst du bestimmen, in welcher von 10 Jahreszeiten du dich befindest.

Nun haben wir gerade Januar und die ersten Sonnenstrahlen recken sich gen Frühling aus. Zeit für die ersten Frühboten.


Hasel und Schneeglöckchen machen den Anfang. Sie sind sogenannte Zeigerpflanzen. Blüht die Hasel zur Hälfte, sind wir im Vorfrühling angekommen.


Ja und für den Vorfrühling gibt es einige typische Pflanzen, die du nun finden kannst z.B.:


Schneeglöckchen, Bärlauch oder Schlüsselblumen.


Ist das nicht genial?


Anhand von phänologischen Jahreszeiten, kannst du dich innerhalb des Jahres an bestimmte Pflanzen zu einer bestimmten Zeit herantasten.

Du musst nicht 687 Pflanzen auf einmal kennen (dies ist nur eine fiktive Zahl), sondern kannst nach und nach Pflanzen entdecken und kennenlernen, die für diese Zeit typisch wachsen.


Seid ich diesen Schlüssel kenne, habe ich ganz leicht über 150 verschiedene Pflanzen in einem Jahr kennengelernt.


Ich zeichnete Jahreszeit für Jahreszeit Wildkräuter und Bäume, die gerade blühten oder in ihrer Fruchtreife standen.


Wahnsinn. Heraus kamen, mit Hilfe der Heilpflanzenausbildung bei der Villa Natura, 10 phänologische Jahreszeiten-Pakete. Grandios!



Ich trage nun also Bestimmungskarten mit mir herum, die mich durchs Jahr begleiten und mir helfen, die verschiedenen Pflanzen zur rechten Zeit voneinander zu unterscheiden.

So kann ich zum Beispiel Taubnesseln von Gundelreben auseinanderhalten oder kann Bärlauch sicher bestimmen.


Für deine bessere Orientierung durchs Jahr, hab ich euch nun noch ein passendes Kärtchen zu den typischen Zeigerpflanzen erstellt.


Diese Übersicht kannst du dir hier einfach runterladen:


Phänologische Jahreszeiten
.pdf
Download PDF • 6.50MB

Ich danke euch von Herzen, wenn ihr unsere Bestimmungskarten erworben habt. Damit unterstützt ihr uns in unserem Vorhaben, die Welt verständlicher und naturverbundener für Kinder und Erwachsene zu gestalten ♡


Falls du sie noch erwerben willst, findest du hier einen Überblick:


https://www.schmalstich.com/kopie-von-naturlehrpfadbrief