Wenn dein Kind deine Wut abbekommt




Puh. Es gruselt mich jedes mal, wenn ich daran denke, wie wütend ich mich fühlen kann. Ein aufbrodelnder Vulkan, der zu explodieren droht. Selbst wissend, dass das keine gute Idee ist. Und doch will die brennend heiße Lava aus meiner Kehle raus. Vor allem, wenn ich dem ausgesetzt bin, was mich wütend macht und ich rein gar nichts dagegen tun kann.

Beispiel schlafen.

Kleinkind müde, Kind überreizt, Kind schreit. Eine Stunde, zwei Stunden, zum Frühstück, zum Mittag, zwischendurch und mittendrin. Permanent und immer. Du denkst - puh, bis zum Mittagsschlaf schaffen wir es! Mittag vorbei. Mittagsschlaf wäre dran. Dein kleiner Hase immer noch mies drauf. Du überreizt und am Ende sehnst du dich nach ein paar Minuten Pause. Du begleitest dein Kind so liebevoll wie nur möglich, damit es entspannt einschlafen kann. Kind überdreht, will nicht schlafen. Schreit oder zappelt, macht Kopfstand und diskutiert. Du irgendwann gereizt, versuchst es immer noch liebevoll, wobei du mit dieser Rolle ganz und gar nicht authentisch sein kannst. Du- im Kopf immer voller. Dein Kopf scheint bald zu platzen. Pause, Pause, ich brauch eine Pause. Dein Kind fuchtelt herum und...... PATSCH.... du bekommst mit dem Knie eins auf die Nase. "MANNN. HAU AB! DAS TAT WEH! ICH BIN SCHEIßE SAUER. Geh WEG!... LASS MICH IN RUHE!" Am liebsten würdest du alles durch die Gegend schmeißen... Tust du vielleicht auch. Die wertvollen Dinge lässt du in deiner Wut zum Glück in Ruhe. Oder auch nicht. Puh. Vulkan machte Peng! Und nun... Fühlst du dich schlecht. Du hast dein Kind angebrüllt und blöde Worte benutzt. Die Bücher sind im ganzen Raum verteilt und dein Kind steht entweder wie angewurzelt daneben oder lacht und rennt wild freudestrahlend durchs Haus. Und nun? Beschissen fühlst du dich! Niemals wolltest du so ausrasten und schon gar nicht vor deinem Kind. Doch was soll ich sagen. ES IST OK!!! Du bist keine Maschine. Du hast Emotionen, die auch raus dürfen. Schön ist es nicht, wenn dein Kind das sieht oder abbekommt, aber es passiert im Alltag nun einmal! Wut ist ok. Wut darf raus. Kinder dürfen es sehen. Wichtig ist nur, wie du damit umgehst und es es deinem Kind erklärst: "Weißt du, Mama ist gerade richtig wütend gewesen. Ich brauche auch manchmal eine Pause, wenn es mir zu viel wird und eben konnte ich einfach nicht mehr. Tut mir leid, dass du das so mit erleben musstest." Vielleicht erklärst du deinem Kind sogar, dass es ja auch manchmal wütend ist und auch manchmal einfach alles raus muss. Vielleicht findet ihr zusammen Lösungen, um mit der Wut besser umgehen oder sie irgendwo rauslassen zu können. Authenzität. Das ist, was wichtig ist. Denn wenn dein Kind merkt, dass irgendwas nicht stimmt - wenn du aber völlig übertrieben freundlich bleibst, versteht es die Welt nicht mehr. Lass es lieber einordnen, was Wut ist. Finde Wege -allein oder besser noch gemeinsam mit deinen Kindern- mit der Wut umzugehen. Macht euch einen riesigen Haufen Salzteig und stellt ihn an einen Ort, wo jeder draufhauen kann, wenn er einmal stinkwütend ist. Atme... Haha, diesen Scheiß konnte ich lange Zeit nicht mehr hören und es funktionierte in der größten Wut auch nicht! Aber dann hatte ich da so eine Idee: Versuche es doch einmal mit einem bestimmten Atemrhythmus. Zweimal kurz ein- und einmal kurz ausatmen. Immer wieder, immer wieder. Allein das darauf fokussieren kann deinen Groll verschwinden lassen. Einen ganz tollen Artikel darüber, wie man seine Wut noch auslassen kann, ohne jemandem was abbekommen zu lassen findest du hier beim Kompass


Wir hatten außerdem vor einem halben Jahr das Buch " Der Grolltroll" entdeckt und die passende CD dazu besorgt, um unserem kleinen Bären seine Wut zu erklären.

JA, was soll ich sagen. In dem Buch dreht es sich zu 80% darum, wie sich der Grolltroll ärgert. Nur eine Seite befasst sich ganz kurz mit seiner Lösung zum Frieden finden... and that's it.

Joa und was macht unser kleiner Mann daraus? Er ärgert sich genauso wie der Grolltroll "Ich will das nicht. Ich will das nicht. Ich will das nicht!"


Die CD hingegen ist grandios!!!

"Komm wir pusten die Wolken weg!"

Oder

"Stampf stampf stampf stampf, Grollgesicht..."


Sehr lustig und zum mittanzen und -grollen! Lior fand die CD am Anfang mega blöd, weil er seine Wut nicht wegmachen wollte und jetzt.... pustet er fleißig mit uns die Wolken weg!

Das Buch behalten wir trotzdem, weil es einen tollen Zusammenhang zur CD bringt.



Ein sehr viel besser umfesetztes Buch über Wut ist dieses hier

Es gibt dem Kind direkte Anreize, mit der Wut noch im und mit den Buch umzugehen.

Für kleine Kinder super.

Da wird nicht nur die Wut rausgelassen... Großes Gelächter inklusive!


So.... Wir gehen dann mal wieder... Stampfen und tanzen :-p