Endlich wieder fit?!... Mit Kleinkind und Baby

Aktualisiert: Mai 3

So es reicht! Ich hab die Schnauze voll von meinem Spiegelbild und von dem Körper, der außer Baby und Kleinkind tragen und dem Haushalt hinterherjagen so gar keine Lust mehr auf Fitness hat!


Wen mein Geplappere vorher nicht interessiert, der scrollt weiter runter.


Ich fühle mich schwammig und unbeweglich . Jedes Müskelchen fühlt sich an, wie nach einer Hochleistungssportstunde, nur allein, wenn ich mich mal beim Saugen anders bücke, als das ich es beim Wäsche zusammenlege mache. Ihr wisst schon, der Körper ist einfach null "trainiert" und völlig matschig nach Geburt Nr. zwei.


Meine Hebamme meinte, solange ich stille, kann sich das mit der knackigen Figur und den Schmerzen in der Symphysengegend noch hinziehen, da der Körper einfach noch andere Hormone mit sich bringt, als vor den Kids.


Ich hab trotzdem die Nase voll von dem Unwohlgefühl und will endlich wieder fitter werden.

Auch meine Haut darf gerne wieder geschmeidiger werden, denn momentan ist sie so reibeisig an Armen und Beinen, wie in der Pubertät.


Direkt vor den Schwangerschaften hatte ich es geschafft, mich so wohl wie noch nie zu fühlen. Ich war fit und hatte Muskeln aufgebaut, war beweglich und voller Tatendrang.


Noch zwei- drei Jahre davor war ich schwammig und unbeweglich wie jetzt gerade auch.


Ich überlegte also nun genau, was ich damals anders machte und versuche nun, dies kombiniert mit heutigem Wissen nochmal umzusetzen.

Was ja im Alltag mit wirbeligem Kleinkind und Baby nicht immer einfach ist :-p Aber wir gehen das an!!! Gemeinsam schaffen wir das!


1.Teil - Das Frühstück

Schnell und einfach muss es sein! Es gibt wieder ausschließlich Obstsmoothie ohne Haferflocken mit Wildkräutern und so gutes Zusatzgedöhns. Mir ist bewusst, dass einige viel Obst als nicht optimalste Ernährung halten und schon gar nicht die nicht regionale Banane dazuzählen.

Ich bin allerdings ein Affe und im falschen Land geboren- ich liebe meine Südfrüchte und ich liebe es zuckersüß. Also bestehen meine Smoothies hauptsächlich aus Bananen (ca. 5 Stück täglich zum Frühstück).

Hinzu kommen meist 1 Apfel und andere Früchte auf die ich Lust habe.

Ergänzt durch gute Fette wie z.B. Kokosöl, Kokosmilch, Sesam, Leinsamen oder Nussmuse.

Und dann noch so spezial Gedöhns wie ausgewählt zusammengestellte Probiotika für einen gesunden Darm, oder Spirulina (in meinem Fall mit After eight Geschmack) für die guten Omega 3 Fettsäuren. In einem klasse Vortrag in einem Onlinekongress (Medizin der Natur) habe ich erstmals gehört wie essentiell Omega 3 ist und wie ungünstig zu viel Omega 6 Fettsäuren sein können.

Ein Spitzer (Bio-) Zitrone ist ebenfalls immer gut!


Und los geht's mit meinen Frühstückssmoothies. Die ganz nebenbei übrigens auch mein Säugling auch zum Frühstück verputzt






2.Teil- Mehr Fitness

Und da muss es mir echt wurscht sein, wie lange ich mit teilweise vier Kindern im Haushalt zum Yoga komme. Es wird gemacht! Ob 10 Minuten oder 1 Stunde- Hauptsache der Körper wird mal wieder in Bewegung gebracht! Ich nutze dafür die Plattform Yogaeasy, die einfach hunderte Videos in allen Längen parat hält und auch für jedes Wehwehchen einen Kurs dabei hat. Ansonsten hab ich früher auch gern die YogaWorks DVD s genutzt. Kein Vergleich zu einer Stunde beim Yogalehrer, aber es kommt schon gut ran.

Schlafenszeit der Kinder für den Körper, statt für den Haushalt nutzen!

Draußen spielen mit den Kids! Das geht sowieso immer und ist ein must-do :-


3.Teil - Äußere Pflege

Ich creme mich wenigstens fix mal mit Kokosöl (auf vorher angefeuchtete Haut) an Armen, Beinen und Gesicht ein, um mal wieder mehr Frische da ran zu bekommen.

Ab und an kommt auch mal eine selbstgemachte Creme mit ätherischen Ölen für das Gesicht und die Hände hinzu oder einfach reine Sheabutter.



Rosenwasser! Ich liebe es und es darf täglich auf mein Gesicht gesprüht werden. Einfach super erfrischend und hindert Pickelchen daran, sich zu entwickeln.


4.Teil- Mehr Schlaf

Ja scheiße (sorry) - diesen Teil muss ich noch üben, denn der trägt definitiv zur Fitness im Kopf und im Körper bei! Wer wenig schläft, wird unausgeglichen und auch am Körper ist wenig Schlaf deutlich sichtbar


5. Teil -Wildkräuter einbauen

  • Zum Frühstück Kräutertee wie die entschlackende Brennnessel

  • Zum Mittag die geniale Knoblauchsrauke im Pesto

  • und zum Abendbrot ein bisschen Gierschspinat?

  • Gänseblümchen im Salat, Löwenzahn auf dem Brot

Probier dich einfach aus! Wildkräuter bringen dem Körper so viel natürliche Heilkraft, dass wir uns allein dadurch schon um einiges fitter fühlen!


Außerdem achte ich wie immer auf eine ausgewogene pflanzliche Ernährung und esse mich immer satt!!

Leckerlis ersetze ich durch gesunde Kuchen (mehr davon bald in einem extra Artikel - geniale Rezepte dafür liegen schon bereit!)


So das war's vorerst.

Mal sehen, wie es mit der Umsetzung so läuft.


Los liebe Mamas- lasst uns wieder pudelwohl fühlen, wenn auch in kleinen Schritten... <3 Tipp Tapp