3 unverzichtbare Dinge fürs Baby

...in einer Familie mit wirbeligem Kleinkind

Es ist nicht immer einfach, einem Frischling eine entspannte Ruhezeit zu erschaffen, wenn mittendrin ein wirbelndes, laut singenden Kind in einer hellhörigen Dreizimmerwohnung umhertanzt.

In den letzten 7 Monaten haben sich deshalb diese 3 Dinge als absolut hilfreich im Familienalltag mit 2-4 Kindern jeden Alters herausgestellt:


Das Stillkissen:

Ganz unscheinbar, aber so vielseitig, ist es hier an jeder Ecke drapiert- das Stillkissen.

Unser Baby konnte uns anfangs auf einem zur Wulst halbierten "Schalensitz" liegend beobachten ( siehe oben) oder eingekuschelt schlafen, wenn Mama noch im Wohnzimmer rumfuchtelte, statt mitzuschlafen.


Als Seitenschläferkissen während und nach der Schwangerschaft perfekt.

Als Nestchen eng ums Baby gelegt zum schlafen, gibt es Geborgenheit und das Gefühl von Enge, wie im Mutterleib.

Aber auch als Begrenzung zwischen zwei Kindern oder als "Absturzschutz" kann das Stillkissen dienen, solange das Baby noch nicht mobil ist.


Rauschibär

Oh der rauschende Teddybär der Knaller!!

Wenn im Wohnzimmer noch Getobe ist, während ich im Schlafzimmer mit dem Kleinen versuche einzuschlafen, schirmt der Bär alle Geräusche von uns ab. Unser myhummy* lässt sich so einstellen, dass er auch nachts immer wieder angeht, wenn sich kleiner Mann bewegt.

Auch dieser Bär soll mit seinen Geräuschen an den Mutterleib erinnern und so ein wohliges Gefühl erschaffen.

Ich schlafe übrigens auch wunderbar mit Mr. Rauschi, weil ich dann nicht jede kleinste Bewegung in der Nacht mitbekomme oder nur verschleiert.


*dieser hier ist die günstigere Variante, denn oben Markierter ist unlogischerweise teurer?!


Federwiege

Unser absoluter Retter im Alltag! Kleiner Mann ist wirklich sehr entspannt, doch mit dem gechillten einschlafen hat er es auch nicht so. Umso genialer ist die gemütliche Federwiege, die es ermöglicht, den Schnuffelpopo entspannt einschlafen zu lassen, während er da so auf und abschwingt. Und Mamas Rücken bleibt so auch noch schmerzfrei.

Wir haben tatsächlich auch eine automatische Federwiege. JA. Voll mechanisches Wippen. Ich hab anfangs echt so ein schlechtes Gewissen gehabt, aber unser Pupsi kann darin einfach viel besser schlafen - vor allem wenn sich ein Zähnchen durchbohrt oder der Vormittag aufregend war.

Somit also Gewinn für alle.

Ausgeschlafenes Baby, Zeit für den Großen und geschonte Nerven für Mama, die von den ersten Jahren mit Schreikind immernoch traumatisiert ist von der Einschlafbegleitung....


Zur Wiege:

Ich hab uns eine große Federwiege von Häwelmäuse selbst genäht. Diese kann auch nach der Babyzeit noch lange verwendet werden, dann aber ohne Feder und auf jeden Fall mit Deckenhaken befestigt!

Kannst oder willst du nicht nähen, gibt es aber auch ganz wunderbare fertige Federwiegen!


So das war´s. Auf einen entspannten Alltag :-)